Für heute hatten wir geplant, San Francisco zu verlassen. Um es vorweg zu nehmen: Es sollte uns nicht gelingen.

Conzelman Road

Auf dem Weg von Sausalito zur Golden Gate Bridge gab es noch einen Abzweig, an dem wir jetzt schon mehrmals vorbei gefahren, den wir jedoch noch nicht näher untersucht hatten, obwohl dieser als Scenic Bike Tour gekennzeichnet und auch im Reiseführer erwähnt war. Wir fuhren also nach dem Frühstück nicht zur Brücke, sondern bogen vorher in die Conzelman Road ab. Die Straße wand sich am Berg nach oben. Weil Samstag und super Wetter war, waren unzählige Radfahrer unterwegs und die Parkbuchten waren alle überfüllt. So fuhren wir ganz nach oben uns mussten dort noch einige Minuten auf einen Parkplatz warten.

Nach dem Aussteigen stellten wir fest, dass es in San Francisco offensichtlich immer einen Punkt gibt, der eine noch spektakulärere Aussicht bietet als vom letzten Punkt, wo man glaubte, das sei nicht mehr zu toppen.

Hier hat man nach links einen traumhaften Ausblick über die Golden Gate Bridge hinweg auf die Stadt…

…und nach rechts über die Ausläufer der Stadt hinweg auf den offenen Pazifik.

Küste nach Süden

Die Küste zwischen San Francisco und Los Angeles wurde uns immer wieder angepriesen und so machten wir uns nach der Abfahrt von der Conzelman Road auf den Weg nach Süden.

Der Küstenabschnitt zwischen San Francisco und Los Angelos ist ähnlich spektakulär wie die Küste Oregons. Die Straße verläuft meist direkt an der Küste. Es geht hoch und wieder herunter. Steilküsten mit Aussicht wechseln scih ab mit breiten Sandstränden für Surfer.

Eigentlich könnte man alle 100 Meter anhalten und Fotos machen, was allerdings zeitlich und bezüglich Straßenverkehr dann doch nicht möglich war.

Surferparadies. Die Surfer liegen wie an einer Perlenschnur aufgereit auf ihren Boards und warten auf die richtige Welle.

Am späten Nachmittag hatten wir einen längeren Plausch mit einem Herrn, der in einem T4 unterwegs war und sich für unseren Sprinter interessierte. Die Themen weiteten sich dann aus hin zum Silicon Valley und den Immobilienpreise. Er gab uns noch ein paar Tipps zu Campingplätzen in der Nähe und es wurde auch so langsam Zeit dafür.

Es war allerdings Samstag und schönes Wetter und der Verkehr raus aus San Franzisco hatte uns schon gezeigt, dass die halbe Stadt an die Küste unterwegs war. Wie stellten jetzt fest, dass es im Umkreis von 50 Kilometeren keinen freien Stellplatz gab. Um die Suche nicht weiter auszudehnen, entschieden wir uns, nach Sausalito zurück zu fahren und vorher in San Francisco das erste Mal den Schnellimbiss zu testen, was dann auch für die Kinder noch ein extra Erlebnis bot.

Sonnenuntergang am Pazifik während unserer Rückfahrt nach San Francisco

So endete der Tag also mit einem Mc Donalds-Besuch (unserem ersten nach immerhin mehr als vier Monaten Weltreise) am Pier 39 und der Übernachtung am Hafen von Sausalito.

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *